Zadar und seine Inseln: Unsere guten Gründe für einen Segeltörn in Norddalmatien

Der Einladung des kroatischen Tourismusbüros, eine 4-tägige Reise nach Zadar zu unternehmen, sind wir von GlobeSailor gerne gefolgt. Das Programm war vielseitig: Besuche der Charterbasen, der Austausch mit unseren Partnern, Besichtigungen faszinierender Sehenswürdigkeiten, die Neuentdeckung einiger Segelrouten und Ausflüge zu Fuß standen auf dem Plan. Auch die kulinarischen Entdeckungen und die ersten Badeversuche in diesem Jahr dürfen nicht vergessen werden!
Zadar liegt im Norden Dalmatiens und ist die fünftgrößte Stadt in Kroatien. Sie war eine ehemalige befestige Bastion, die bis zum 17. Jahrhundert bei den Römern, Venezianern und Osmanen beliebt war. Der Reihe nach eroberten sie erst das Land, das Meer und dann die umliegenden Inselarchipele, da diese alle von strategischer Bedeutung waren und so der Durchgang von Booten und bewaffneten Truppen entlang der Adria kontrolliert werden konnte.


Schlendern Sie für einen Tag durch das Stadtzentrum von Zadar und besuchen Sie die halbrund gebaute Kirche des Heiligen Donat aus dem 9. Jahrhundert oder auch die erhabene Kathedrale der Sankt Anastasia. Spazieren Sie vor dem größten römischen Forum ganz Europas im Freien und bewundern Sie diesen antiken Gemeindeplatz aus römischer Zeit. Von Ihrem Boot aus können Sie kleine traditionelle Shuttles besteigen, die Sie für 2€ pro Person ins Zentrum der Stadt bringen. Berühmt auf der ganzen Welt und ein echtes „Must-See“ in Zadar ist außerdem die Meeresorgel des Architekten Nikola Bašić. Diese ist ein Musikinstrument, das unter großen Steinplatten an der Uferpromenade und mit einem ausgeklügelten System von Röhrchen und Pfeifen darunter mit Hilfe der Wellenbewegung des Meeres himmlische Klänge erzeugt. So bekommen die Besucher ein einzigartiges Konzert mit harmonischen, natürlichen Klängen geboten.


Sie können selbstverständlich auch in eine der zahlreichen Konoba, den traditionellen Tavernen, einkehren und sich ein kühles Karlovačko (lokales Bier) genehmigen, während Sie das berühmte Thunfisch Carpaccio, Tintenfisch-Risotto oder einen wohlschmeckenden gegrillten Fisch probieren! Auch die populären Nachspeisen sollten Sie sich nicht entgehen lassen! Und natürlich wird jede Mahlzeit von einem kleinen Glas Maraschino begleitet, dem leckeren Kirschlikör aus Maraska-Kirschen … ?


Sind die Entdeckungen der Stadt an Land erst mal vorbei, ist es Zeit, den Anker zu lichten und die hundert und eine Insel der Region zu entdecken. Ab Zadar können Sie auf direktem Wege zum Naturpark Telašćica segeln. Dieser ist etwas weniger bekannt als die Kornati-Inseln, Hvar oder Vis, aber perfekt geeignet für Familien und Freizeitschiffer, die etwas Ruhe suchen. Verpassen Sie keinesfalls den Salzsee Mir und seine geschützte Bucht! Im Falle einer starken Bora, dem kalten, orkanähnlichen Wind aus Norden kommend, empfehlen wir Ihnen, in diese Bucht einzufahren.
Sie können außerdem auch ein Boot ab Biograd na Moru oder Sukošan im Süden Zadars chartern. Die Marinas dort sind sehr modern, gut ausgebaut und bieten alles, was Sie für einen gelungenen Yachtcharter benötigen. Der Hafen in Biograd na Moru hat noch einen Vorteil: Er liegt nur 3 Minuten zu Fuß vom Stadtzentrum entfernt und bietet zusätzlich schöne Strände, an denen man sich im Falle eines verspäteten Check-Ins noch ein wenig erfrischen kann.
Ihr Yachtcharter könnte dann weiter in Richtung der Kornati-Inseln verlaufen, einem der schönsten Nationalparks ganz Kroatiens, der sich aus dutzenden Eilanden und kleinen Kalkinseln bildet und die Heimat von zahlreichen Seevögeln ist. Manchmal, wenn man Glück hat, kann man sogar ein paar Delfine beim Spielen im kristallklaren Wasser beobachten! Angeln ist hier verboten und auch die Anlegeplätze sind genaustens geregelt. Wollen Sie den Archipel erkunden, wird von Ihnen eine kleine Eintrittsgebühr von einigen Kunas verlangt. Es ist ebenfalls möglich, auf einigen Inseln an Land zu gehen, jedoch ist dabei höchste Vorsicht geboten, damit das zerbrechliche Gleichgewicht der Flora und Fauna dort nicht gestört wird.
Wie Sie merken – dieses Segelrevier ist ein wahres Paradies, sehr sicher und mit vielen schönen, geschützten Buchten und Ankerplätzen zum Anlegen. Zadar stellt eine echte Alternative zu den Segelgebieten ab Trogir oder Split dar, die in der Regel etwas populärer sind.


Und schon ist es auch leider wieder Zeit, nach Hause zu fliegen. In meinem Koffer habe ich zwei kostbare Andenken für meine Geschmacksnerven: Ein Glas Honig mit Salbei von den Kornati-Inseln, sehr berühmt für sein blumiges Aroma und seine gesundheitsfördernden Eigenschaften, und ein großes Stück Pager Käse (Paški sir), der aus der Milch von Mutterschafen auf der Insel Pag hergestellt wird. Zögern Sie nicht, diesen mit Haselnuss und Honig überzogenen Käse zum Aperitif zu kosten – aber Vorsicht: Er ist unglaublich lecker!
Ein großes Dankeschön für die Einladung und die perfekte Organisation geht an das Tourismusbüro von Kroatien! Danke auch an Ivana für deine hilfreichen Ratschläge! Wir haben jetzt nur noch einen Wunsch: Wiederkommen!
Kroatien – Voller Leben, voller Träume!

2 thoughts on “Zadar und seine Inseln: Unsere guten Gründe für einen Segeltörn in Norddalmatien”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.