Weniger ausgeben, mehr reisen!

Unsere Ratschläge, wie Sie günstig in den nächsten Charterurlaub starten

Ein Urlaub auf dem Wasser hat seinen Preis, aber welches einzigartige Erlebnis hat das nicht? Mit einigen Kenntnissen zum Chartermarkt, ein bisschen Erfahrung und Menschenverstand findet man jedoch häufig gute Angebote, mit denen man Kosten sparen kann. GlobeSailor teilt mit Ihnen seine Tipps, um für einen fairen Preis aufs Wasser zu entkommen!

Kennen Sie die Hauptreisezeiten?

  • Beherrschen Sie die Saisons Ihres Reiseziels

Bevor Sie zu Ihrem Bootscharter aufbrechen möchten, muss zunächst entschieden werden, wann und wohin die Reise gehen soll. Urlaubsdestinationen haben häufig unterschiedliche Hauptbetriebszeiten, da sind auch die Basen von Vercharterern keine Ausnahme! Es gibt zwei Zeitperioden, die zu beachten sind: die Haupt- und die Nebensaison. Sie werden sich schon denken können, wie diese eingeteilt werden, nämlich abhängig von den Ferien Ihrer Kinder und vor allem dem Wetter.

Und tatsächlich, Segelurlaube im Sommer werden im Allgemeinen im Mittelmeerraum gebucht, entweder in Kroatien, Griechenland, Italien oder an der Côte d’Azur, also dort wo es während der Sommerferienzeit schön warm ist.

Aber wo lässt es sich im Winter gut Urlaub machen? Mit ihrem sehr konstanten Klima bietet die Karibik während der Wintermonate eine wohlverdiente Pause von all dem Frost und der Kälte zuhause. Die beste Zeit, um zum Beispiel in den Antillen zu navigieren, ist während der Trockenzeit zwischen November und Juni. In den übrigen Monaten droht dort nämlich der Hurrikan und das Wetter kann etwas unbeständig sein. Man muss jedoch häufiger den kurzen tropischen Regengüssen als dem Sturm trotzen und so können Sie dennoch Outdoor-Aktivitäten planen. Auch asiatische Destinationen wie Thailand versprechen zwischen den Monaten November und Februar eine idyllische Kulisse. Falls Sie näher an der Heimat bleiben möchten, stellen die Kanaren oder die kapverdischen Inseln attraktive Alternativen dar.

Sie sehen: Die klimatischen Bedingungen bestimmen die Hoch- und Nebensaison, die letztendlich den Preis Ihres Bootscharters beeinflussen. Also, der erste Schritt um das Budget Ihrer Kreuzfahrt möglichst niedrig zu halten, ist eine Buchung außerhalb der Hochsaison.

In Ordnung, wir geben zu, das ist relativ offensichtlich! Aber da kommt noch mehr. Lassen Sie uns weitermachen! ?

Stellen Sie sich vor, Sie wären ein Vercharterer

  • Für einen günstigen Preis in der Nebensaison chartern

Wie arbeiten Reeder eigentlich? Abhängig von der Saison wird Ihr Vercharterer unterschiedlich viele Buchungen erhalten – in der Hochsaison wird es für sie kein Problem sein, den Buchungskalender zu füllen. Geht es jedoch in die Nebensaison, werden nicht mehr viele Anfragen kommen. Um dann trotzdem etwas Umsatz zu machen, korrigieren die Vercharterer die Preise nach unten, um Ihre Schiffe dennoch auszulasten. Aus diesem Grund ist es hilfreich, die Haupt- und Nebensaisons Ihrer ausgewählten Destination zu kennen! Halten Sie während der wenig gefragten Nebensaison unbedingt die Augen offen, dann werden Sie gute Angebote finden! Manchmal klappt es sogar, mit dem Vercharterer Preise oder Optionen nachzuverhandeln. Und für die ganz Pfiffigen: Wussten Sie, dass die Reedereien häufig vor oder nach einer Saison „One-Ways“ anbieten, um so ihre Boote in die Sommerbasen zu überführen? Diese sehr günstigen Angebote sind hauptsächlich zwischen April und Mai ab Athen in Richtung Kykladen, nach Korfu oder Rhodos, ab Marseille nach Korsika oder im Oktober ab Palma in die Kanaren erhältlich.

  • Verfolgen Sie aktuelle Reisetrends, um Specials zu genießen: Reisen Sie 2018 in die Karibik oder in die Türkei!

Verfolgen Sie aktuelle Neuigkeiten und seien Sie auf dem neuesten Stand, welche Urlaubsdestinationen in diesem Jahr populär sind. Manche Länder erleben von Zeit zu Zeit einen Rückgang der touristischen Nachfrage und die Gründe dafür können vielfältig sein. Ende letzten Jahres beispielsweise musste die Karibik wegen Hurrikan Irma große Verluste einstecken. Mittlerweile werden die Boots- und Kabinencharter fortgesetzt, aber die Kunden bleiben zögerlich. Um den Markt wiederzubeleben, ist es nicht ungewöhnlich, dass Reeder ihre Boote zu sehr attraktiven Preisen anbieten. Auch die Türkei verzeichnet aufgrund der politischen Ereignisse in den letzten Jahren eine deutlich geringere Nachfrage. Sie bietet jedoch ein wunderschönes Navigationsbecken und einwandfreie Segelbedingungen. Schlagen Sie zu!

  • Reisen Sie (mindestens) eine Woche lang!

Ein weiterer Punkt, um niedrige Preise zu ergattern: Chartern Sie Ihr Boot mindestens für sieben Tage von Samstag bis Samstag. Das sind die regelmäßigen An- und Abfahrtszeiten der Reedereien im Mittelmeer. Möchten Sie bereits unter der Woche aufbrechen oder Ihren Urlaub nur für weniger als eine Woche planen, werden die Preise deutlich steigen. Für die Vercharterer ist das nämlich schwer in den Kalender einzutragen, sie müssen dafür einzelne Tage blockieren und verpassen dafürgute Gelegenheiten zur Buchung mit klassischen An- und Abreisezeiten. Darüber hinaus verursachen diese kurzen Charter trotzdem dieselben Wartungs- und Reinigungskosten wie ein 1-wöchiger Törn.

Genauso ist es auf der anderen Seite möglich, dass Sie für Langzeitanmietungen von mindestens zwei Wochen 5 bis 10% zusätzlichen Rabatt auf Ihre Buchung bekommen.

  • Entscheiden Sie sich für ältere Bootsmodelle!

Was Ihr Boot angeht, ist unser einziger Tipp, nicht an die allerneuesten Boote zu denken. Modelle, die bereits ein paar Saisons unter dem Rumpf haben, werden zu einem niedrigeren Preis angeboten als solche, die gerade frisch die Werft verlassen haben. Keine Angst, Sie müssen sich jetzt nicht nur noch für die 20 Jahre alten Boote interessieren, ein paar Jahre reichen schon aus! Außerdem sollte natürlich niemals die Sicherheit an Bord beeinträchtigt werden.

  • Bleiben Sie treu!

Und schließlich ist es immer von Vorteil, Stammkunde einer Agentur zu sein. Sie bieten ihren Repeater-Kunden beispielsweise 5% Rabatt für den nächsten Charter. Achtung, manchmal können diese Rabatte nicht mit anderen laufenden Sonderangeboten kumuliert werden! Sie sollten außerdem ab und zu bei großen Segel- oder Tourismusveranstaltungen und Messen (z. B. die boot in Düsseldorf) vorbeischauen – dort bietet Ihnen Ihre Agentur mehr als nur einen guten Kaffee: Die dort ausgehandelten Rabatte sind oft unschlagbar!

Wann ist die Zeit, ins Wasser zu springen? Frühbucher vs. Last-Minute Angebote

  • Frühbucherrabatt

Diejenigen, die keine andere Wahl haben als während der Schulferien zu verreisen, sollten unbedingt den Frühbucherrabatt ausnutzen. Wenn Sie im Voraus planen, können Sie einen guten Preis für Ihren Bootscharter bekommen. Auch die Preise für Flüge oder Züge um zu Ihrer Basis zu gelangen, liegen dann noch im unteren Preissegment. Fangen Sie früh an, Ihren Segeltörn zu organisieren, dann haben Sie eine große Auswahl an Booten, Startbasen sowie Destinationen und das alles zu einem guten Preis! Es geht kaum besser.

  • Last-Minute Angebot

Schließlich gibt es noch die Last-Minute-Angebote. Wenn Sie mutig und zeitlich flexibel sind, können Sie bis zu diesen Specials warten. Es werden dann häufig nur noch die ältesten und die am wenigsten ausgestatteten Boote verfügbar sein. Wenn Sie sich jedoch spontan für einen Urlaub entscheiden, könnten Sie durchaus interessante Angebote entdecken. Nach einer Annullierung kann es sehr attraktive Sonderangebote geben! Sie sollten sich jedoch im Vorfeld auch über die Kosten und Verfügbarkeiten von Flug- oder Zugtickets sowie das Wetter in der Zieldestination informieren. Überlegen Sie sich immer gut, ob sich das Warten wirklich lohnt!

Segeln Sie in der Gruppe!

  • Teilen Sie sich die Kosten mit Ihren Freunden oder der Familie!

Je mehr Freunde oder Verwandte dabei sind, desto größer ist der Spaß, und diesem Fall sparen Sie auch noch! Buchen Sie Ihren Bootscharter mit einer größeren Gruppe aus Freunden und Familie und teilen Sie sich die Kosten! An Bord eines Segelbootes, Katamarans oder sogar einer Gulet gibt es reichlich Platz, um einen geselligen Urlaub mit der gesamten Gruppe zu verbringen! Selbst die Inanspruchnahme der Dienste eines Skippers erhöht die Rechnung nicht mehr wirklich, wenn der Preis durch viele Leute geteilt wird.

  • Co-Navigieren und Freunde finden!

Die letzte Möglichkeit, ein bisschen Geld während eines Segeltörns zu sparen, ist eine Co-Navigation! Das heißt, Sie mieten sich auf dem Boot eines professionellen Tauchlehrers oder Skippers ein und begleiten die Crew. Lernen Sie die anderen Gäste auf dem Schiff kennen und schließen Sie neue Bekanntschaften! Die Preise einer solchen Kreuzfahrt variieren je nach Boot, Anzahl der Teilnehmer und An- und Abreisedaten. Neben der Kreuzfahrt selbst wird ein Beitrag zur Bordkasse mit 150 € bis 200 € pro Woche fällig, wovon Lebensmittel und Treibstoff bezahlt werden.

Eine andere mögliche Art der Co-Navigation ist der Kabinencharter auf einem Katamaran. Auf den ersten Blick mögen sie teuer erscheinen, aber man darf nicht vergessen, dass sie mit Vollpension sowie Skipper und Hostess angeboten werden und oft mit Dienstleistungen wie WLAN, Transfer und Wassersportgeräten an Bord (Schnorchelausrüstung, Kajaks) ausgestattet sind! Der Preis eines Kabinencharters auf einem Katamaran ist daher nur gerechtfertigt und stellt ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis dar.

 

Nun kennen Sie alle Tipps, um zu günstigen Preisen zu chartern! Worauf warten Sie noch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.