Ist der blaue Tourismus grün? – Unser Leitfaden für nachhaltigen Bootsurlaub

Reduzieren Sie den Kraftstoffverbrauch

Wenn Äolus uns gerade nicht geneigt ist, gibt es kein Geheimnis: Drücken Sie die Hebel nicht bis zum Anschlag. Die Reduzierung der Motordrehzahl vermeidet nicht nur einen übermäßigen Kraftstoffverbrauch, sondern verringert auch die Lärmbelästigung, die die biologische Vielfalt unter Wasser stört. Eine weitere goldene Regel: Ein gut gewarteter Motor ist ein Motor, der weniger Kraftstoff verbraucht. Am frühen Morgen tanken und nicht warten, bis der Tank leer ist, gehört zu den Tricks, mit denen Sie nachhaltig Geld sparen können. Wer das Budget oder die Gelegenheit dazu hat, sollte sich auch das Angebot an Elektromotoren ansehen, das in den letzten Jahren zugenommen hat. Mittlerweile werden elektrische Außenborder auch im Charterbereich schon vereinzelt angeboten.

Versorgung und Verhalten an Bord

Wie auf dem Festland sollte auch hier die 4R-Regel (Reduce, Reuse, Repair, Recycle) angewendet werden – von der Versorgung (saisonale & unverpackte Produkte, wiederverwendbare Taschen, …) bis zum Leben an Bord (Mülltrennung, Schwarzwasserpumpen, keine Nutzung der Bordtoilette in Häfen oder Strandnähe…).

Bevorzugen Sie biologisch abbaubare Reinigungsmittel (Europäisches Ecolabel, der blaue Engel oder Ecocert) oder hausgemachte Produkte.

Bootsurlaub in fernen Gewässern

© Top Charter

Wenn Sie ein Segler ohne Heimathafen sind, ist die Anreise zur Marina mit dem Zug die beste Lösung. Bei einem Yachtcharter mit Familie und/oder Freunden kann aber auch das Auto das Mittel der Wahl sein – es ist deutlich nachhaltiger als das Flugzeug, zumal wenn es elektrisch betrieben wird. Einen Routenvorschlag, um die kroatische Adria zu erreichen, haben wir in diesem Artikel zusammengestellt.

Um weiter entfernte Reviere zu erreichen, wählen Sie Direktflüge anstelle von Anschlussflügen – der Startvorgang ist eine der Hauptquellen von CO2-Emissionen. Und warum nicht dadurch einen ökologischen Beitrag leisten, indem Sie Ihren Flug durch eine Spende an entsprechende Organisationen, z.B. Aufforstungsprojekte, kompensieren.

Verlängerte Segelaufenthalte von mehreren Wochen statt immer mal wieder kurze Zeiträume helfen in jedem Fall, die ökologische Last Ihrer Reise abzufedern.

One thought on “Ist der blaue Tourismus grün? – Unser Leitfaden für nachhaltigen Bootsurlaub”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.