Welche exotische Destination passt zu mir?

Auf deiner Bucket List stehen zahlreiche tropische Urlaubsziele, aber du weißt nicht, welches davon sich am besten für dich und deine Situation eignet?
Dann bist du auf diesem Blogartikel genau richtig! Wir stellen dir unsere Traumdestinationen vor und erklären, worauf du bei deiner Wahl achten solltest.

Seychellen & Malediven

Die Seychellen und Malediven liegen im Indischen Ozean und sind bekannt für ihre traumhaften Sandstrände, an denen man dem Alltagsstress optimal entfliehen kann.
Entscheidet man sich für einen Segeltörn auf den Seychellen, so befindet man sich hauptsächlich zwischen den Inner Islands, da die Outer Islands (Amiranten) lediglich mit einheimischen und speziell ausgebildeten Skippern zu erreichen sind.
Grundsätzlich gilt für diese Traumdestinationen:

Hauptsaison: Juli – August (Seychellen), Januar – April (Malediven)

ganzjährige Temperatur: 24-31°C (Seychellen), 28°C (Malediven)
– Regenzeit Seychellen: Dezember – März
– Regenzeit Malediven: Mai – Oktober

Wassertemperaturen: 27-29°C

Sonstige Wetterbedingungen: sehr selten Wirbelstürme, wenig bis gar kein Wind

Entspanne an den atemberaubenden Buchten der Inseln oder entdecke beim Schnorcheln und Tauchen die vielfältige Unterwasserwelt. Auf den Seychellen sind weitere Aktivitäten wie Wasserski und Hochseeangeln eine gute Abwechslung vom Sonnenbaden, aber auch die für das Urlaubsziel typischen Granitfelsen und Wälder sind eine Erkundung wert. Die Malediven hingegen bieten weniger Landaktivitäten, nichtsdestotrotz profitiert man hier von den unglaublichen Unterwasserwelten.

Solltest du es bevorzugen, bei starkem Wind deine Segel zu setzen, dann stellen die Seychellen und Malediven nicht das optimale Urlaubsziel für dich dar. Die Boote, meist Katamarane, sind hier oft auf einen Motor angewiesen, um sich bei dem geringen Wind fortbewegen zu können.
Außerdem solltest du du die zahlreichen Riffe und Untiefen vor den Küsten (insbesondere bei Ebbe) sowie gegebenenfalls auftretende Strömungen, insbesondere vor den Malediven, beim Segeln beachten. Navigiert wird auf Sicht, was hier allerdings wenig problematisch ist.

Vor allem Familien und Paare können auf den Seychellen und Malediven ihren Traumurlaub verwirklichen. Es handelt sich um klassische Ziele für die Flitterwochen.


Thailand

Entdecke Thailand auf deinem Yachtcharter das ganze Jahr über! Ob schnorcheln, tauchen, shoppen, kulinarische Spezialitäten probieren, Thai-Boxing-Arenas besuchen oder abends auf der Partymeile feiern gehen – so vielfältig wie Thailand ist kaum ein anderes Land!

Hauptsaisons: Trockenzeit (November – April) & Regenzeit (Mai – Oktober)
– Trockenzeit: Windstärken von 5-20 Knoten (im Dezember herrscht die ideale Windstärke, während man im Januar und Februar mehr auf den Motor angewiesen ist), Temperatur 30°C, viel Sonnenschein
– Regenzeit: Windstärken von 10-30 Knoten, Regenperioden (im September gegebenenfalls bis zu fünf Tage ohne Unterbrechung), abenteuerlicheres Segeln

Klima: tropisch, nördlich gemäßigtes Klima

Wassertemperatur: 27-30°C

Im Vergleich zum Mittelmeer ist Thailand noch relativ wenig besegelt, sodass du das kristallblaue Wasser erst recht genießen kannst. Das größte Yachtcharterangebot befindet sich auf Phuket – die Insel ist mit ihrem internationalen Flughafen leicht zu erreichen.

Nicht nur die faszinierenden Strände, sondern auch der tropische Regenwald sollten in deiner Reiseplanung nicht fehlen. Die bekannte Inselgruppe Koh Phi Phi („James Bond-Insel“) sowie all die anderen malerischen Orte werden deinen Yachtcharter-Urlaub mit Sicherheit unvergesslich machen! Besonders Entdecker und Abenteurer kommen im vielfältigen Thailand auf ihre Kosten, aber auch für Strandurlauber, die lieber auf Entspannung setzen, eignet sich die Destination.

Informiere dich jedoch über Alkohol- und örtliche Rauchverbote, da bei Nichteinhaltung der Vorschriften hohe Geldstrafen oder gar Gefängnis drohen.


Polynesien & Neukaledonien

Auch Polynesien und Neukaledonien sind traumhafte Ziele für deinen nächsten Charterurlaub! Du kannst dich auf paradiesische Strände, Savannen, rote Wüsten, Vulkanlandschaften und auf eine unvergleichliche Unterwasserwelt freuen.

Hauptsaison: Mai – September (Polynesien), April – November (Neukaledonien)

ganzjährige Temperatur: 21-35°C (Polynesien), 20-30°C (Neukaledonien)
– Regenzeit Polynesien & Neukaledonien: November – April

Wassertemperaturen: 21-29°C

Sonstige Wetterbedingungen: Passatwinde bis zu 30 Knoten, Hurrikan-Gefahr im Januar und Februar (Polynesien) und November bis April (Neukaledonien)

Abenteurlustige Segler werden sich auf einem Yachtcharter im Gebiet der zu Frankreich gehörenden Inseln besonders wohlfühlen. Hier herrschen ebenfalls die sogenannten Passatwinde, die alle Wassersportler besonders ansprechen. Insbesondere die Inseln Frz-Polynesiens sind oftmals hunderte Seemeilen voneinander entfernt, weshalb klassisches Küstensegeln nicht möglich sein wird. Kerngebiet für Yachtcharter sind hier die Gesellschaftsinseln. Aufgrund der dortigen Flachwasserzonen eignet sich ein Katamaran besonders gut für deinen Urlaub. Mit diesem kannst du von Tahiti aus beispielsweise die märchenhafte Insel Bora-Bora erkunden.

Hast du allerdings vor, abends die Clubs auf den Partymeilen unsicher zu machen, bist du auf Polynesien und Neukaledonien nicht richtig. Es gibt zwar ein gemäßigtes Nachtleben hier, dieses beschränkt sich jedoch auf wenige Bars und Hotelanlagen.

Grundsätzlich eignen sich beide Reiseziele für Anfänger und Erfahrene, auch Familientörns lassen sich auf den Inseln optimal gestalten.


Bahamas

Der südöstlich der Vereinigten Staaten im Atlantik liegende Inselstaat bietet dir nicht nur wunderschöne weiße Sandbänke mit türkisblauem Wasser, sondern ebenfalls eine vielfältige Meeresfauna: Delphine, Schildkröten, Adlerrochen, Barrakudas… und schwimmende Schweine. Du wirst begeistert sein!

Hauptsaison: November – Mai

ganzjährige Temperatur: 20-32°C (subtropisches Klima)
– Regenzeit: Mitte Mai – Oktober (ebenso die Gefahrenzeit für Wirbelstürme)

Wassertemperaturen: 24-28°C

Sonstige Wetterbedingungen: Passatwinde von 5-20 Knoten (sind im Sommer schwächer, im Dezember/ Januar allerdings stärker und gegebenenfalls mit Gewitterstürmen), Hurrikan-Zeit von Mai bis November

Genieße über 2400 Korallenriffe, die sogenannten Cays, und entdecke die Artenvielfalt beim Schnorcheln oder Tauchen. Erfülle dir deinen Traum vom Schwimmen mit den bekannten Wildschweinen im kristallklaren Wasser der Exumas oder erkundige zur Abwechslung die zwei wichtigsten Städte Nassau (Hauptstadt der Bahamas) und Freeport. Insbesondere Nassau hat zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ein lebendiges Inselleben.

Im Nordwesten der Bahamas, auf den Abaco Islands, befindet sich das Zentrum für Yachtcharter. Hier profitierst du von einer guten Segel-Infrastruktur, da die Marinas nicht weit voneinander entfernt sind und es viele Versorgungsmöglichkeiten gibt.

Wenn du die wunderschönen Ankerbuchten besuchen möchtest, solltest du auf den Wassertiefstand achten. Diese machen die Bahamas grundsätzlich eher zu einem anspruchsvollen Segelrevier, allerdings bieten die Cays natürlichen Windschutz und somit ruhige Gewässer, sodass auch Anfänger auf ihre Kosten kommen. Gesegelt wird hier auf Sicht.


Grenadinen & Martinique

Du sehnst dich nach der karibischen Atmosphäre, willst aber gleichzeitig den typisch französischen Charme erleben? Dann solltest du dir einmal die Törn-Möglichkeiten für deinen Yachtcharter in den Grenadinen und Martinique anschauen. Martinique ist ein Überseedepartment Frankreichs und Teil der Europäischen Union und bietet dir mit Direktflügen ab Paris den einfachsten Zugang zum karibischen Strand. Die Grenadinen bilden hingegen eine grenzüberschreitende Inselkette zwischen den Inseln St. Vincent, Ronde Island und Grenada und gehören zu den kleinen Antillen.

Hauptsaison: Dezember – Mai (empfohlene Reisemonate: Januar bis Mai)
– Regenzeit Grenadinen & Martinique: Juni – November (ebenso die Gefahrenzeit für Hurrikans)

ganzjährige Temperatur: 20-30°C

Wassertemperaturen: 20-29°C

Sonstige Wetterbedingungen: beständige Passatwinde aus Nordost, es muss mit langgezogenen Atlantikwellen und größeren Entfernungen zwischen den Inseln gerechnet werden

Martiniques Vielfalt erstreckt sich von faszinierenden Bergen und tropischen Regenwäldern bis hin zu weißen und schwarze Sandstränden. Letzere entstanden durch die vulkanische Aktivität der französischen Insel. Fashionistas, Wanderer und Segler finden besonderen Gefallen an Martinique und besuchen die traumhafte Destination unter anderem aufgrund seiner exotischen Schnorchelplätze und heißen Quellen.

Auf den Grenadinen befindest du dich abseits des Massentourismus und kannst zahlreiche unberührte Siedlungen erkunden. Zudem sind 30 der sogenannten „Inseln über dem Winde“ vulkanische Inseln. Die Segel-Infrastruktur ist in diesem Gebiet jedoch nicht so gut wie in anderen Karibikdestinationen.

Die Grenadinen mit Törnstart in Martinique gelten zwar als Standardroute in der Karibik, eignen sich aufgrund der starken Passatwinde jedoch weniger für Anfänger. Die Crew an Bord sollte bereits ausreichend Erfahrung im Segeln haben. Bevorzugen Sie daher die ruhigere Westseite der Inseln.

Beachten Sie auch die Formalitäten beim Ein- und Ausklarieren, da Sie mehrfach die Hoheitsgebiete wechseln werden. Informieren Sie sich im Vorfeld über die Einreiseformalitäten jeden Landes.


Britische Jungferninseln & Saint Martin

Sehr beliebt bei den Seglern sind ebenfalls die Britischen Jungferninseln (BVI) und Saint Martin / Sint Maarten. Beide Destinationen überzeugen mit ihrer Vielfältigkeit: malerische Sandstrände, türkisblaues Wasser, artenreiche Korallenbänke und gleichzeitig ein belebtes Nachtleben, Casinos, Designer-Geschäfte und eine exzellente Küche.

Hauptsaison: November – April (Britische Jungferninseln), Mitte Dezember – April (Saint Martin)

ganzjährige Temperatur: 26-32°C

Wassertemperaturen: 26°C

Sonstige Wetterbedingungen: konstante Passatwinde aus Nordost (zwischen 15 und 20 Knoten), Dezember bis Februar höhere Windgeschwindigkeiten mit bis zu 30 Knoten, ab und an können kurze Schauer und Gewitter auftreten

Die über 60 Inseln des Britisch-Jungfern-Archipels weisen nur eine geringe Entfernung zueinander auf, sodass der Segler stets vor Atlantikwellen geschützt ist. Außerdem wird eine hervorragende Infrastruktur mit Häfen, Buchten, Bars, Restaurants und vielem mehr geboten.

Aufgrund ihrer Popularität sind in den BVI jedoch zahlreiche Yachten zu finden und die Bojenfelder sind oftmals bereits am Nachmittag besetzt. Die Destination gilt als das einfachste Segelrevier in der Karibik.

Aus Europa gibt es keine Direktflüge nach Tortola, der Hauptinsel der BVI. Die Verbindungen gehen entweder über die franco-holländische Insel St. Martin / St. Maarten oder über die USA.

St. Martin / St. Maarten überzeugt ebenfalls mit optimalen Windverhältnissen und der Kombination aus dem französischen Norden und dem holländischen Süden. In der Hauptstadt Philipsburg kannst du den niederländischen Flair in den über 500 pastellfarbenen Geschäften genießen und am Samstag über den Markt schlendern. Im März findet hier außerdem die Heineken Regatta statt, zu der Segelcrews von der ganzen Welt anreisen.

Fazit: die Britischen Jungferninseln und Saint Martin sind beide gleichermaßen geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene. Beim Segeltörn beachtet werden sollte allerdings die geringe Wassertiefe, welche meist nicht mehr als 30 Meter beträgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert