Aktuelle Reisehinweise: Wohin und unter welchen Umständen können wir diesen Sommer reisen?

Die Ausgangsbeschränkungen wurden in vielen Ländern Europas aufgehoben oder erleichtert. Die gute Nachricht für den Sommerurlaub: Die Möglichkeit, kurzfristig in den Ferien ins Ausland zu fahren, ist für viele europäische Reiseziele nach aktuellem Stand gesichert.

Als weltweit operierende Agentur überwachen wir ständig die Nachrichten der Regierungen, Außenministerien & Tourismusbehörden. So können wir Ihnen alle notwendigen und stets aktualisierten Informationen zu Reisehinweisen und Gesundheitsverhältnissen für Ihren Yachtcharter in den wichtigsten Revieren liefern.

Glücklicherweise erreichten uns in den letzten Wochen optimistische Nachrichten, wie die gemeinsame Erklärung zahlreicher EU-Außenminister, u.a. Deutschlands und Österreichs, für kontrollierten europäischen Tourismus vom 18. Mai 2020 oder die Bestätigung des Endes der Reisewarnungen. Aktuelle Informationen der Europäischen Union werden nach Reiseziel sortiert unter diesem Link zur Verfügung gestellt.

Auch wir können es kaum erwarten, wieder segeln zu gehen!

Dieser Artikel wird entsprechend den offiziellen Mitteilungen der jeweiligen Behörden der verschiedenen Länder ständig aktualisiert.

Letzte Aktualisierung am 07.08.2020


Flagge Deutsch Sprache - Kostenlose Vektorgrafik auf Pixabay

Ausreise

Für Deutschland ist die pauschale Reisewarnung zum 14. Juni ausgelaufen und wurde für die meisten europäischen Länder aufgehoben. Gewarnt wird aktuell vor Reisen nach Luxemburg. Ansonsten sollen spezifische Reisehinweise die jeweilige Lage besser beschreiben. Eine 14-tägige Quarantäne ist nur noch für Einreisende aus Staaten mit hohem Infektionsniveau. Durch einen negativen Corona-Test soll diese Quarantäne frühzeitig beendet werden können. Ab 8. August ist dieser Test für Rückkehrer aus Risikogebieten obligatorisch, wenn kein höchstens 48h altes negatives Testergebnis vorgelegt werden kann. Kostenlose Teststationen sollen an Flughäfen, Bahnhöfen und Grenzen bereitgestellt werden. Als Risikoregion in der EU gelten derzeit die autonomen Gemeinschaften Aragon, Katalonien und Navarra in Spanien.

In Österreich wurden die Grenzkontrollen und Reisebeschränkungen zum 16. Juni für die meisten europäischen Staaten aufgehoben. EU-Bürger, EWR-Staatsbürger, Schweizer oder jene, die Ihren Wohnsitz dort haben UND aus diesen Ländern anreisen UND sich in den letzten Tagen in diesen Ländern oder Österreich aufgehalten haben, können ohne negativen SARS-CoV-2-Test und ohne Quarantänepflicht einreisen. Ausgenommen sind unter anderem Schweden und Portugal: Länderliste. Informationen und ein Formular für Ein- und Durchreise am Luft-, Land- oder Wasserweg finden Sie unter folgendem Link. Eine generelle Reisewarnung besteht nach wie vor für Drittstaaten, wie den USA und der Türkei sowie das spanische Festland (Balearen und Kanaren ausgenommen). Für Flüge aus den genannten Destinationen gilt bis 31. Juli Landeverbot.

Schweizer sollten weiterhin auf nicht dringliche Auslandreisen verzichten, die Länder des Schengenraums sowie Großbritannien sind davon aber seit dem 15. Juni explizit ausgenommen. Seit 6. Juli müssen sich alle Einreisenden aus Gebieten mit hohem Risiko, darunter z.B. Montenegro und die Malediven, in eine 10-tägige Quarantäne begeben. Seit dem 8. August steht auch das spanische Festland auf der Liste.

Regelmäßige Flugverbindungen in viele Urlaubsländer werden langsam wieder etabliert. In den meisten Fällen müssen zuvor gebuchte Flüge neu gebucht werden, da ursprüngliche Flugpläne nicht mehr gültig sind und neu aufgesetzt wurden.

Grundsätzlich gilt: Die Freizügigkeit innerhalb der EU und im Schengenraum ist mit der Aufhebung der Grenzkontrollen wiederhergestellt.

🇭🇷

Kroatien

Die allgemeinen Einreisebeschränkungen wurden für die meisten EU-Länder Anfang Juni ganz aufgehoben, darunter die DACH-Region.

Bei Grenzübertritt werden aus epidemiologischen Gründen die Kontaktdaten erfasst. Zur schnelleren Abwicklung empfehlen wir, das entsprechende Formular zur Einreise im Vorfeld auszufüllen: Link.

Restaurants und Cafés sind generell wieder offen. Es sind keine speziellen Maßnahmen zu beachten außer den Hygieneprotokollen der Vercharterer. Infektionszahlen und Todesfälle sind im Land vergleichsweise gering.

Reise- und Sicherheitshinweise für Kroatien

🇬🇷

Griechenland

Im Juni wurde das öffentliche Leben in Griechenland wieder hochgefahren; die Behörden haben den Tourismus seit dem 15. Juni für die meisten europäischen Staaten zugelassen. Internationale Flüge gibt seit dem 01. Juli auch wieder auf die Inseln.

Zum 01. Juli wurde ein Einreiseprotokoll mit Registrierungsformular eingeführt. Der generierte QR-Code muss bei Einreise vorgewiesen werden, um Geldstrafen zu entgehen. Reisende werden nur noch stichprobenartig am Flughafen getestet. Im Falle einer Testung muss die Adresse der folgenden 24 Stunden an die Behörden kommuniziert werden, es kann sich auch um den Liegeplatz eines Bootes handeln. Eine 14-tägige Quarantäne gibt es nur bei positivem Ergebnis. Die Kosten dieser würden von staatlicher Seite übernommen.

Aus vorbeugenden Gründen hat Griechenland ab 29. Juli eine erweiterte Maskenpflicht eingeführt. Von nun an muss nicht nur in öffentlichen Verkehrsmitteln und im Krankenhaus ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, sondern auch in allen Geschäften, Banken, Supermärkten und Friseuren bzw. Schönheitssalons.

Grundsätzlich verzeichnet Griechenland verhältnismäßig nur eine geringe Anzahl an Infektions- und Todesfällen.

Reise- und Sicherheitshinweise für Griechenland

🇪🇸

Spanien

Die Grenzen sind früher als geplant schon am 21. Juni wieder geöffnet worden. Tourismus ist seitdem wieder möglich. Die Quarantänepflicht bei Einreise ist aufgehoben worden. Auch die Spanier dürfen wieder ihre Provinzen verlassen und sich frei bewegen.

Seit dem 01. Juli müssen Flugreisende für die Einreise ein Formular zur Gesundheitskontrolle ausfüllen. Der erzeugte QR-Code oder das bis Ende des Monats auch in Papierform gültige Formular gibt es auf dem Spain Travel Health Portal. Darüber hinaus gibt es bei der Einreise Temperaturkontrollen.

Es besteht Maskenpflicht an allen öffentlichen Orten innerhalb und außerhalb geschlossener Räume. Eine Ausnahme gibt es nur auf den Kanaren, solange der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden kann. Bei Nichteinhalten drohen Geldstrafen von ca. 100 Euro.

Aufgrund der aktuellen Lage in Katalonien und an der Costa Brava werden dort ab dem 27. Juli vorübergehend alle Bars und Diskotheken geschlossen. Die Regionalregierung der Balearen hat die Schließung einiger Lokale und Geschäfte in Touristenzentren angeordnet. Diese gilt vorerst bis 15. September.

Reise- und Sicherheitshinweise für Spanien

Flag: Italy on Twitter Twemoji 13.0

Italien

Aufgrund der positiven Entwicklung der Infektionszahlen hat Italien mit dem 03. Juni seine Grenzen für EU-Bürger geöffnet. Eine 14-tägige Quarantäne für Einreisende wurde gleichzeitig abgeschafft.

Beim Betreten eines Transportmittels zur Grenzüberquerung (Flugzeug, Bus, Zug, Fähre) nach Italien ist eine Einreiseerklärung vorzulegen.

Für den Yachtcharterbetrieb wurden Anfang Juni konkrete Regeln zur Bootsnutzung erlassen, um die Hygienevorschriften einzuhalten.

Reise- und Sicherheitshinweise für Italien

Flag: France on Twitter Twemoji 13.0

Frankreich

Seit dem 02. Juni ist die Bewegungsfreiheit innerhalb des Landes wieder hergestellt; Restaurants, Cafés und Restaurants dürfen wieder öffnen.

Die Grenzen wurden am 16. Juni wieder vollkommen geöffnet und der Tourismus wieder erlaubt. Der Flug- und Fährverkehr nach Korsika wurde Mitte Juni auch wieder aufgenommen. Seit dem 26. Juni werden auch die Übersee-Gebiete wieder angeflogen. Vor Ort gelten aber noch Quarantäne-Vorschriften. Details zu Martinique siehe unten.

Die Freizeitschiffahrt ist seit dem 02. Juni wieder uneinschränkt erlaubt. Sie könnte lokal durch den jeweiligen Präfekten eingeschränkt werden, sollte es die sanitäre Lage erfordern.

Mit dem 20. Juni ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in allen öffentlich zugänglichen und geschlossenen Räume sowie für öffentliche Verkehrsmittel obligatorisch.

Reise- und Sicherheitshinweise für Frankreich

Flag: Turkey on Twitter Twemoji 13.0

Türkei

Die Reisebeschränkungen von türkischer Seite wurden Mitte Juni aufgehoben, um internationalen Tourismus wieder zu ermöglichen. Die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes in Deutschland blieb noch in Kraft. Seit dem 04. August sind die Provinzen Aydin, Izmir, Muğla und die Provinz Antalya davon ausgenommen. Vor der Rückreise nach Deutschland ist ein PCR-Test obligatorisch. Bei positivem Ergebnis müssen sich die Reisenden in der Türkei in Quarantäne begeben.

Umfangreiche Maßnahmen, wie TÜV-Prüfungen und ein Zertifikationsprogramm, sollen die sanitäre Sicherheit in Hotels und Restaurants sowie an Stränden gewährleisten. Schutzmasken müssen in Supermärkten, auf Marktplätzen und in öffentlichen Verkehrsmitteln getragen werden.

Turkish Airlines und Sun Express wollen baldmöglichst den internationalen Flugverkehr wieder aufnehmen. Ein Corona-Schnelltest nach Ankunft soll bei negativem Ergebnis die 14-tägige Quarantäne obsolet machen. Inländische Flüge sind seit Anfang Juni schon wieder gestattet. Land- und Seegrenzen sind fast vollständig offen.

Reise- und Sicherheitsweise für die Türkei

Seychellen

Seit dem 1. August ist die Einreise aus Ländern mit einer niedrigen und mittleren Risikoeinstufung behördlich wieder zugelassen. Die Liste der Länder wird alle zwei Wochen aktualisiert: Deutschland, Österreich und die Schweiz zählen aktuell dazu.

Alle Reisenden müssen einen negativen Covid-19 Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Das Vorlegen einer Reisekrankenversicherung ist ebenfalls obligatorisch. Vorab muss der Gesundheitsbehörde ein Formular mit Testergebnis, sowie Angaben zu Flug und Unterkunft gesendet werden (visitor@health.gov.sc). Bei der Einreise wird ein Gesundheitscheck durchgeführt.

Der Flughafen ist für kommerzielle Flüge seit dem 01. August wieder geöffnet.

Reise- und Sicherheitsweise für die Seychellen

Windward Inseln ab Martinique

Von touristischen Reisen ohne relevanten Reisegrund in französische Überseegebiete wird abgeraten. Im Vergleich zu anderen Inseln ist eine Einreise nach Martinique jedoch möglich. Die Reise kann nur unter Vorlage eines nicht älter als 72 Stunden alten Covid-19 Tests angetreten werden. Eine Verpflichtung zur Quarantäne besteht derzeit nicht.

Reise- und Sicherheitshinweise für Martinique

St. Lucia

Die Grenzen sind seit dem 4. Juni wieder geöffnet. Mit starken Gesundheitskontrollen sowie Isolation bei Verdacht auf Covid-19 muss bei einer Einreise gerechnet werden.

Reise- und Sicherheitshinweise für St. Lucia

St. Vincent und die Grenadinen

Eine Einreise ist nach Ausfüllen eines Covid-19 Fragebogens und einem PCR-Test grundsätzlich möglich. Auf das Testergebnis muss in einer privaten Unterkunft gewartet werden. Personen, die mit negativen Testergebnissen anreisen, die nicht älter als fünf Tage sind, bleibt dieses Prozedere erspart.

Reise- und Sicherheitshinweise für St. Vincent

Britische Jungferninseln

Eine Einreise ist derzeit nur BürgerInnen der British Virgins Islands gestattet. Diese müssen sich einer 14-tägigen, von der Regierung organisierten und überwachten Quarantäne unterziehen.

Reise- und Sicherheitshinweise für die britischen Jungferninseln

Die Angaben sind zu reinen Informationszwecken. Aufgrund der regelmäßigen Änderungen hinsichtlich der Rechtslage können wir dafür keine Haftung übernehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.