GlobeSailor’s Segellatein

Achterholer, der

[Substantiv, maskulin]

beim Segeln die Schot des Spinnakers auf der Luvseite des Schiffes; zum Ziehen des Spinnakers aus dem Windschatten des Großsegels

Advancestagsegel, das

[Substantiv, neutrum]

vierkantiges Leichtwettersegel, das über das Großstagsegel von Stagsegel-Schoneryachten gesetzt wird

ausklamüsern

[schwaches Verb]

etwas durch langes Nachdenken herausfinden

Baumnock, die

[Substantiv, feminin]

das hintere Ende des Baumes auf einem (Segel-)Schiff

Bergeschlauch, der

[Substantiv, maskulin]

Tuchröhre, mit der bei Bedarf ein Spinnaker bzw. Gennaker von Deck aus mit einem System aus Blöcken und Leinen gesetzt bzw. geborgen werden kann. Wird das Segel nicht gebraucht, bleibt es im Bergeschlauch

Clapotis, die

[Substantiv, feminin]

stehende Welle an einer Mauer

Dirk, die

[Substantiv, feminin]

Leine, die von der Mastspitze bis zur Baumnock verläuft. Die Dirk hält die Baumnock bei nicht gesetztem Segel über dem Deck

dwars

[Adjektiv]

querab; verdreht; senkrecht zur Richtung des Kiels

Ferkelbetreiber, der

[Substantiv, maskulin]

das bei mehreren, gemeinsam laufenden langsamste Schiffe

Gaffelketsch, die

[Substantiv, feminin]

Ketsch nur mit Gaffeltakelung. Ketsch = Segelboot mit zwei Masten, Großmast und kleinerem Besanmast. LEtzterer befindet sich innerhalb der Konstruktions-Wasserlinie

Genua, die

[Substantiv, feminin]

ein großes Vorsegel auf Jollen oder slupgetakelten Segelbooten (oft ein Rollsegel)

giepen

[schwaches Verb]

beim Segeln vor dem Winde Umschlagen eines Gaffelsegels von einer Schiffsseite zur anderen

Nüsterplünn, das

[Substantiv, feminin]

anderer Begriff für "Taschentuch"

Slup, die

[Substantiv, feminin]

Segelboot mit einem Mast, einem Großsegel und einem Vorsegel. Heute bezeichnet es die Art der Besegelung, nämlich die Sluptakelung

Tablettjockey, der

[Substantiv, maskulin]

Spottname für den Steward

Takelage, die

[Substantiv, feminin]

Gesamtheit von Masten und Segeln sowie stehendem und laufendem Gut (Tauwerk) eines Schiffes

Takelure, die

[Substantiv, feminin]

historisches, kurbelbetriebenes, akustisches Signalgerät auf Segelschiffen

Takler, der

[Substantiv, maskulin]

Handwerker, der aus Blöcken und Tauwerk die Takelage herstellt

Tampen, die

[Substantiv, feminin]

die Enden einer Leine. Diese heißt im seemännischen Slang "Ende"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.